Another Day, Another Dream

by Frozen Starfall

/
  • Streaming + Download

    Includes high-quality download in MP3, FLAC and more. Paying supporters also get unlimited streaming via the free Bandcamp app.

    Free download available.
    CD available for purchase (see below)
    Purchasable with gift card

      name your price

     

1.
Diese Straße hab ich schon geseh’n Hier sieht alles gleich aus Los, raus hier Kannst du lesen, was da vorne steht? Hier sieht alles gleich aus Und mir kommt Langeweile auf Keine Lust, keine Zeit Ich muss los, ich muss weit, So schrecklich weit, weit weg von dir Es liegt an dir, nicht an mir Nein, Moment, Lass es mich nochmal probier’n Ich gehe ganz alleine fort von hier Wohin führt es mich? Wie weit laufe ich? Soll’n wir schon zurück? Sei nicht langweilig Ich verlaufe mich Doch das stört mich nicht Irgendwann zerbricht Diese Welt im Nichts Wohin führt es mich? Wie weit laufe ich? Soll’n wir schon zurück? Sei nicht langweilig Ich verlaufe mich Doch das stört mich nicht Irgendwann zerbricht Diese Welt im- Ich hab jeden Teil hier schon geseh’n Es sieht alles gleich aus Los, raus hier Kann dich lesen, wenn du vor mir stehst Du siehst immer gleich aus Und mir kommt Langeweile auf Keine Lust, keine Zeit Ich muss los, ich muss weit, So schrecklich weit, weit weg von dir Es liegt an mir und an mir Nein, Moment, Lass es uns nochmal probier’n War’n wir denn nicht Schon einmal hier? Und wir dreh’n uns, Bis keiner sich mehr dreht Weil niemand es ausspricht Los, raus hier Wir versteh’n und stehen uns im Weg Weil niemand es ausspricht, Du sagst es wieder nicht Du bist laut und du schweigst Bist ganz offen geheim und ich geh Heim, egal ob du folgst Ich bin heiß, ich bin kalt Ich bin alles so halb und Ich bin’s leid, es so zu woll’n Ich schlafe einfach ein Und wache wieder auf Ob ich mich geirrt hab? Schon gut so Ich schlaf ein und wache nie mehr auf Weil ich mich geirrt hab, Geht diese Reise wieder los Keine Lust, keine Zeit Ich muss los, ich muss weit, So schrecklich weit, weit weg von dir Es liegt an dir, nicht an mir Nein, Moment, Lass es mich nochmal probier’n Ich gehe ganz alleine fort von hier Geh und zöger nicht Nichts hält dich zurück Hell und leicht wie Licht Frei von jeder Pflicht Ständig frag ich mich, Wie weit traust du dich? Wenn du widersprichst, Bleib ich sicher nicht Geh und zöger nicht Nichts hält dich zurück Hell und leicht wie Licht Frei von jeder Pflicht Ständig frag ich mich, Wie weit traust du dich? Wenn du widersprichst, Bleib ich nicht Und wir dreh’n uns, Bis keiner sich mehr dreht Weil niemand es ausspricht Los, raus hier Wir versteh’n und stehen uns im Weg Weil niemand es ausspricht, Du sagst es wieder nicht Keine Lust, keine Zeit Ich muss los, ich muss weit, So schrecklich weit, weit weg von dir Es liegt an dir und an dir Nein, Moment, Lass es uns nochmal probier’n War’n wir denn nicht Schon einmal hier?
2.
In dieser kalten Nacht werden Engel dir zur Seite steh‘n. Stets bewacht mit dir deine neuen Wege geh‘n. Nie sollst du dich so fühlen, als wärst du allein, Immer woll‘n sie auch weiter ein Begleiter sein. Weit entfernt, doch sie werfen einen Blick auf dich. Hast gelernt, stets zu kämpfen, ohne End in Sicht. Auch wenn sie in den Schatten nicht zu sehen warn, Bleiben sie an deiner Seite immer da. In jeder neuen Nacht wird ein Engel dir zur Seite steh‘n. Der Morgen naht, wohin wirst du deine Wege geh‘n? Schicksal bracht dich in die Welt, die dir so fremd erschien, Doch es weiß, du wirst weiter deine Kreise zieh‘n. Lässt dich los, damit du weißt, was du alleine kannst. Sag es bloß, und alle Ängste in dir sind gebannt. Jede Nacht ist ein neuer Engel nah bei dir. So verschwand auch der Schatten über mir.
3.
Wenn‘s nicht nach vorne geht, Und scheinbar die Zeit still steht, Dann bin ich bei dir und dann zeig‘ ich dir, Dass sich die Welt weiter dreht. Es ist nicht allzu schwer, Das Leben gibt vieles her. Du kannst mir vertrau‘n, kannst auf mich aufbau‘n, Ich glaube das hilft dir sehr. Nimm mich bei der Hand, komm, lass dich leiten. Pfeif‘ auf den Verstand, und leb‘ im Hier und Jetzt. Glücklich will ich dich seh‘n. Lass dich einfach mal geh‘n, Bald wirst du es versteh‘n. Gemeinsam zieh‘n wir durch dieses fade Leben. Machen das Beste draus, so könn‘n wir überleben. Hier und jetzt will ich die Sonne sehen. Wenn wir zusammen sind, könn‘n wir das überstehen, ja! When all the light is gone And time is not moving on I will be with you and then show to you, The world‘s turning on and on. It’s not that hard, you know This life has so much to show Put your faith in me, and try to believe There‘s always a place to go. Come and take my hand, and let me guide you You won‘t understand, but that‘s alright, you‘ll see. Just come closer to me More than happy we‘ll be In the end you‘ll agree Together we‘ll fight, protecting our existence Whenever you‘re with me, remember what the gist is Here and now, waiting for this to clear up, When we‘re together, there is nothing to have fear of, no. (Komm mit mir!) Gemeinsam zieh‘n wir durch dieses fade Leben. Machen das Beste draus, so könn‘n wir überleben (So überleben wir) Hier und jetzt will ich die Sonne sehen. Wenn wir zusammen sind, könn‘n wir das überstehen, ja!
4.
Lass deine Gedanken los Und folge mit mir den Melodien Diese Nacht ist jung und wir erkunden All das, wo’s uns hinzieht Hör nur, wie schön es klingt Wie laut die Grillen in den hohen Gräsern sing’ Ganz egal was einmal war Es zählt nur der Augenblick hier Was uns wohl der Morgen bringt, Ist eigentlich vollkommen egal Gehe deinen eig’nen Weg Allein bei dir liegt nun die Wahl Es kann sicher jeder seh’n Dass diese Nacht sich um uns alleine dreht Frag mich nicht, ob oder wie Sag, wohin willst du geh’n? 319 Nächte lang Schenk mir noch einmal denselben Tanz “Glaubst du denn noch an ein Schicksal? Wovor nur hast du so schrecklich Angst?” Lass deine Gedanken los Und folge mit mir den Melodien Ich hab immerzu gesagt, Dass diese Wahl bei dir allein liegt Sag nicht, du vergisst das schon Ein Teil von mir wird dir immer innewohn’ Wieder mal schließt du die Augen Und wirst vollkommen frei sein Ein einziger Augenblick, Der nie vergeht, jede Nacht neu aufersteht Siehst du mich? Hörst du das Lied Genauso wie ich? 320 Nächte lang Jedes Mal wieder derselbe Tanz Ich schaff mein eigenes Schicksal Wovor nur hab ich so schrecklich Angst? Irgendwie ist mir nicht ganz gut dabei Irgendwann werd ich’s sicher bereu’n, doch Irgendwo ist es mir auch allerlei Hier und jetzt will ich schwerelos träumen Irgendwie ist mir nicht ganz gut dabei Irgendwann werd ich’s sicher bereu’n, doch Irgendwas hat mich längst entzwei geteilt Alles beginnt und endet aufs Neue
5.
Wenn ich doch mal jeden Tag nur für mich So gestalte Wie ich‘s sage Dann würd ich ganz gerne mal nur für dich Einfach malen Nicht viel fragen Ich weiß, es ist klar - wir teilen die selben Farben Und du weißt wie ich - was unserem Leben Sinn gibt Wenn wir dann im Traum - die Zukunft in uns erbau‘n, dann Nimm mich an die Hand - teil mit mir dein ganzes Traumland Tag für Tag folg ich dem Ziel, das ich mir Mal erträumte Auch noch heute Tag für Tag geh ich den Weg, den ich dir Gerne zeige Will ihn teilen Ich weiß, dir ist klar - kein Ziel ist je unerreichbar Und du weißt wie ich - wie wertvoll der Weg vor uns ist Und so zeig ich dir - glaub an deine Kraft, ergreif sie Ich nehm deine Hand - wir gehen den Weg gemeinsam Der Weg, den wir teil‘n - ist steinig, doch es steht uns frei Ob wir ihn denn geh‘n - oder ob wir uns noch umdreh‘n Doch glaub ich daran - wir gehen den Weg gemeinsam So nimm meine Hand - ich führ dich durch deinen Alltag
6.
Halt! Halt den Atem an Die Zeiger der Uhr Sie stehen, siehst du Sie halten gefang‘n Vergangene Zeit Und Zeit, die uns bleibt Auf unserer Welt Und was wir uns wünschen, was das Herz erhält Was jeder von uns lernt, auf Wegen voller Schmerz Wir halten die Erinnerung, die wir besitzen fest So hoffen wir auf dieses Leben, das nichts trennt Während die Zeit weiter verinnt wachsen auch wir weiter. Bis ein neuer Tag beginnt, An dem uns ein anderer Ort erwartet. Wenn ich meine Zeit anhalte, Ganz von mir selbst aus, Kann ich sie dann beeinflussen? Kann ich mir ein neues „Ich“ erschaffen? Ein besseres Ich? Ein liebenswürdigeres Ich? Oder... kann ich das auch, während meine Zeit vergeht? „Kann ich mich dann befrei‘n?“ Stopp Gedanken in dir Die dich nur verführ‘n Stets Schmerzen zu spür‘n So fang nochmal an Und glaube an dich An dein wahres „Ich“ Du bist ihm so nah Ich schenk dir viel Mut und Kraft, dass jeder um dich lacht Um diesen Weg zusammen mit dir mit zu geh‘n So halten wir die Zeit nicht länger an, Stell dich der Angst auch heut‘ an einem neuen Tag Versuch dein Glück und schau nicht mehr zurück Bleib in dem Jetzt, der Gegenwart präsent, zerbrich die Ketten, die dich fesseln Dreh der Einsamkeit den Rücken zu, Denn wer die Welt verändern kann bist du!
7.
After some time Flowers wither, blossoms die Tears are falling as I cry It‘s farewell to our made-up lies It felt so real What we had, without a fear But again we‘re here, it seems That it‘s time to incarnate and heal Time is so cruel, it just passes by When we‘re done with all these sick and wretched fights Clocks call out for our last goodbye Till the memories we shared are locked inside What I tried was to make you smile But my world it crashed and tore up inside Couldn‘t stay here, couldn‘t even fight Please forgive me, for our sake, I tried... This wind blows endlessly And still I‘m sure that it was right I can‘t hurt you now I made your choice, for your own light I won‘t forget the times we held so tight at night But that‘s in the past, it‘s memorized And after a while you‘ll be just fine. And still I wish I could still be by your side But dreams wither, hopes they die Say farewell to times I made you cry Deep in the night My thoughts keep me wide awake My own sanity at stake My heart‘s filled with so much black and pain My toxic ways Are some ways I can‘t explain Even if I try to change They will never ever fade away It wasn‘t wrong I want you to live along Without me, you‘re better off I‘m the person who just broke you down. Now - let‘s restart at a point we left Back before the date we‘ll never forget If I knew that I would break your mind I would have left before we even tried Besides - all that‘s left is a sharp, red pain That is dripping down, can‘t help it to fail I‘m so sorry for the time at waste And I hate myself for being me This wind blows endlessly And still I‘m sure that it was right I can‘t hurt you now I made your choice, for your own light I won‘t forget the times we held so tight at night But that‘s in the past, it‘s memorized And after a while you‘ll be just fine. I fell into the deep and coldest night after we grew But still I kept insisting that I choose to never lose But in the end I was to dark for both of us I tore you apart and kept you tied Just hate me, it‘s fine, I‘ll make it end - goodbye...
8.
Alles scheint so fern, nicht greifbar Zu weit weg um jemals mein zu sein Das Licht, das ich einst sah, Scheint lang nicht mehr für mich Wohin soll ich geh’n, wenn alles Was mir gut erscheint die Leere Niemals wirklich füllen kann, Und mich nur führt ins Nichts Diese Stille, unbeschreiblich Ungewissheit zieht mich viel zu tief hinab Ich weiß nicht, was passier’n wird Meine Ängste, werden sie zur Wahrheit? Ich verschwinde, ich versinke, Werd‘ verschlungen in die Dunkelheit der Nacht Ich suche, doch ich find nicht, Was dem Leben seinen Sinn verschafft hat. Was sind meine Träume wert, Wenn sowieso alles zerbricht? Können Sie mir einen Weg bereiten, Etwas worauf ich hinarbeiten kann? Diese Stille, unbeschreiblich Ungewissheit lässt mich frei sein wie noch nie Ich weiß nicht, was passier’n wird, Doch am Ende komm‘ ich irgendwo an. Ich verjage, ich verscheuche Meine Ängste, denn sie führen nicht zum Ziel, Der Weg ist, was ich suchte, Was dem Leben seinen Sinn erbracht hat.
9.
In einer schwarzen Nacht bin ich einst aufgewacht Mit Müh und Not hab ich gewartet, nur auf dich Ich frage mich, wohin all meine Träume sind Bin ich so ganz verlor‘n, noch einmal neu gebor‘n? Was du mir einst mal gabst Ist am Ende nichts als nur Schmerz Blick ich in den Himmel durchzieht Kälte stets mein Herz. Wo ist mein Platz, Hat mein Leben hier einen Sinn? Wenn würd‘s int‘ressieren, Wenn mein Licht mit mir ganz verschwimmt? Ja, es scheint hart, Aber wieso stört es nur dich? Sieh mir in die Augen und sag mir, was dich zerbricht. Denn, wenn ich kann Werde ich dir ein Anker sein Halt dich an dem Ort fest, an dem du dein Herz befreist. Ich lebe Tag für Tag, mein Herz getränkt in Schwarz Die Wolken ziehen nicht, sind grau und stets in Sicht Die Augen müd und leer, ich wünschte mir so sehr Den Mensch der mich versteht und meine Welt bewegt Lass ich los, was mich hält Scheint am Ende doch noch ein Licht, Das mich stützt und die „Melancholie“ in mir zerbricht? Wann fing das an, Wann hat mich die Welt so verletzt? Wann brach all das Leid so aus, Was hat mein Herz zerfetzt? Was sollt ich tun, Ist mein Leben wirklich nichts wert? Ich will wieder Lachen, mein Gesicht im Spiegel seh‘n Lass mich nicht los, Halt doch bitte stets an mir fest Dann kann ich dir glauben, dass du mich nicht mehr verlässt.
10.

about

This album tells a story of dreams you might have at night. Whether you have good or bad dreams, you will always be waking up in another world.
Please enjoy our new Electro House and Pop sounds!

Release:
Comiket 96 (2019/08/12)
Amateras Records (南ナ17a)

CD available at:
www.melonbooks.co.jp/detail/detail.php?product_id=530498
ec.toranoana.jp/tora_r/ec/item/040030762272/

credits

released August 12, 2019

Production & Layout:
FS [Frozen Starfall] – frozenstarfall.net

Arrangement:
FS · Except Tr. 2
Tracy [Amateras Records] · Tr. 2 – amateras-records.com

Vocal:
Milkychan [Norowareta Night] · Tr. 2, 6, 9 – youtube.com/Milkychan
Mimyoi · Tr. 5 – youtube.com/xBlueFoxMuffinx
Sasi [Blossom Nightfall] · Tr. 7 – youtube.com/x3Lielliax3
Selphius · Tr. 1, 4 – youtube.com/SelphiusMelody
Shisuka · Tr. 3 – youtube.com/ShisukaMusic
Voca · Tr. 8 – youtube.com/Vocavoid

Lyrics:
FS · Tr. 2
Sasi · Tr. 5, 6, 7, 9
Selphius · Tr. 1, 4
Shisuka · Tr. 3, 8

Artwork:
Lynncholy – lynncholy.deviantart.com

Publishing:
Yonder Voice – yondervoice.net

Special Thanks to Amateras Records.

Original 東方 songs by ZUN [上海アリス幻樂団]

license

tags

about

Frozen Starfall Germany

Frozen Starfall is a doujin music circle from Germany. It has been founded in 2015 for its first album release at Comiket 89. Mainly we’re producing electronic music like House and Trance, but we’re also trying to explore other genres from time to time. Physical releases of our albums will currently be distributed by our partner circle “Yonder Voice”. ... more

contact / help

Contact Frozen Starfall

Streaming and
Download help

Report this album or account

Frozen Starfall recommends:

If you like Frozen Starfall, you may also like: